1117 Stiftungsurkunde für das Kloster Dünnwald und der heutigen Kirche St. Nikolaus

1122 Der Kölner Erzbischof Friedrich I. von Schwarzenberg (nicht verwandt) verlieh der Gemeinde die Pfarrrechte

1143 Gründung des Prämonstratenserinnenklosters im Klosterhof

1183 Berthold von Schwarzenberg, Probst zu Strasbourg, erster urkundlich erfasster Vorfahre der Familie Schwarzenberg

1227 Willem de Svaezenberch                  verstorben: 1278

1263 Willem Rumanz de Svaezenberch (Lat. de Nigromonte)  verstorben: 1301
          Ehefrau: Hildegard von Hagen

1297 Thielemann de Swartzenberg        verstorben 1343
          Ehefrau: Lucia von  Felsberg

1314 Willem (Ritter) de Swarzenberg     verstorben: 1346
          Ehefrau: ... von der Brücke

1339 Johan von Swartzenberch              verstorben: 1384
          Ehefrau: Aleydis von Stein

1371 Johan von Swartzenberch              verstorben: 1410

1404 Reynaart von Swartzenberg           verstorben: 1432
          Ehefrau: Maria von Roetschen
 
1430 Karsilius von Swartzenberg            verstorben: 1460
          Ehefrau: Catheryne von Bastenach

1472 Der Ausschank von Wein und Bier, zu dem nur das Kloster berechtigt ist, ist nun auch von außen zugänglich im
          "Back- und Brauhaus" später auch "Förstgen" oder "Förstchen" genannt

1474 Heynric von Swartzenberg              verstorben: 1516
          Ehefrau: Meyne Crümmel von Eynatten

1516 Willem de Schwarzenbroich            verstorben: 1553
          Ehefrau: Anna Crümmel von Eynatten

1525 Herzog Wilhelm erläßt ein "Edictum" für das Herzogtum Berg, also auch für "Dünnwald" zur eingeschränkten
          Erwerbsmöglichkeit für die Kirchen, Einschränkung der kirchlichen Vermögensverhältnisse

1540 Willem von Schwartzenberg             verstorben: 19.10.1612
          Ehefrau: Elisabeth von Bock

1618 22.08.1618 Johan Henric von Schwartzenberg zu Schwartzenberg       verstorben: 26. August 1666

1620 Der legendenumwobene Heinrich Johann Graf von Dünnwald und kaiserliche Feldmarshall wird geboren

1635 Plünderung des Klosterhofs durch schwedische Truppen

1643 Anna Maria von Lülsdorf, die letzte Meisterin des Klosters stirbt. Es verbleiben nur noch 3 Chorschwestern,
         darum Umwandlung von einem Prämonstratenserinnenkloster in einen Prämonstratenser-Chorherren-Stift durch den
         Steinfelder Abt Norbert Horrichem, es entsteht ein "männlicher Convent"

1644 Nach der Umwandlung von einem Prämonstratenserinnenstift in einen männlichen Konvent entsteht die
          Verbindung mit dem Norbertinum (Ordensschule) in Köln

1653 Gewaltsame Übernahme des Stifts durch den Freiherren Eremünd von Schinkeren und Einsetzung der letzten
          noch lebenden Chorfrau Margareta von Virmundt als Vorsteherin, mit dem Titel Äbtissin. Flucht der Äbtissin nach Opladen

1656 Johan Henric von Schwartzenberg zu Schwartzenberg    verstorben: 6. August 1740
          Ehefrau: Anna Elisee Emonts

1659 Einzug der ersten Novizen in den Klosterhof

1660 Protest derer von Haus Haan zur Einforderung von eigenen Sitzplätzen in der Kirche

1665/1666 Die Pest wütet in Köln. Der Kölner Studienbetrieb wird ins Kloster verlegt, ca. 40.000 Pestopfer allein in Köln

1681 Durch den Eigentümer des Klosterhofs, Johan Wilhelm (Jan Wellem), weitere Einschränkung der kirchlichen
          Vermögensverhältnisse. Einführung der Weinsteuer für die aus den klostereigenen Weinbergen eingeführten Weine von Ahr und Mosel

1684/1685 Das Kloster wird zur "Universitätsstadt", weil in Köln aufgrund der Pestseuche kein Unterricht möglich ist.

1700 15.01.1700 Jan Willem (Wilhelm) Schwarzenberg   verstorben: 19. August 1782... (Ur x6)Großvater
          Ehefrau: Maria Fischer

1702 Spanischer Erbfolgekrieg, die Truppen des französischen Marshalls Tallard zerstören Teile des Klosters

1732 Der Kölner Weihbischof von Francken-Siersdorff zieht mit den Äbten von Sayn und Knechtsteden feierlich in den
          Klosterhof ein, um den bisherigen Prior von Dünnwald Christian Steinheuer die Abtsweihe zu erteilen. Der
          Klosterpförtner Heinrich hat alle Hände voll zu tun, die zahlreichen Neugierigen aus Dünnwald zurückzuhalten.

1735 15.12.1735 Jan Nicolaas Schwarzenberg                verstorben: 29. Oktober 1806   (Ur x 5)Großvater
          Ehefrau: Maria Catharine Pasquay de Hesselle

1778 06.04.1778 Leonard Schwarzenberg                       verstorben: 11. januar 1837   (Ur x4)Großvater
          Ehefrau: Anna Maria Menniken-Pütz

1790 Stanislaus Finkenberg wird letzter Prior auf dem Klosterhof

1801 Frieden von Luneville. Das ganze linke Rheinufer gehörte nun zu Frankreich.

1803 Säkularisation/Aufhebung des Klosters. Versteigerung und Verkauf des Klosterinventars
          Verpachtung eines Teil des Gebäudes und den größten Teil der Landwirtschaft an den Mülheimer Hofrat Jakob Joeste

1804 28.01.1804 Nicolas Schwarzenberg   verstorben: 23. Mai 1841   Ur-Ur-Ur-Großvater
            Ehefrau: Maria Anna Falter

1806 Großherzog Joachim Murat, Napoleons Schwager, wird neuer Herrscher über das Herzogtum Berg

1807 Graf Agar, Finanzminister von Joachim Murat, dieser Schwager von Napoleon Bonaparte, wird Eigentümer der
         Grafschaft Morsbroich, damit auch von Dünnwald, Dorf und Klosterbesitzungen (Hof Kurtekothen, Hof Scheuerhof,
         Klosterhof, Hof Förstgen),

1809 Louis Napoleon, Neffe von Bonaparte wird neuer Großherzog von Berg

1810-1813 Josef Tinner als Pächter des Klosterhofs

1813-1825 Branntweinfabrikant Godfried Woellner aus Gummersbach als Pächter

1815 Auf dem Wiener Kongress wird das gesamte Rheinland Preußen zugesprochen, der Staat wird "protestantisch"

1816 Mit Pfarrer Jakob Kayser stirbt der letzte Pfarrer aus dem Prämonstratenserorden

1831 22.12.1831 Leonhard Hubert Schwarzenberg          verstorben 4. Januar 1911 (Ur-Ur-Großvater)
          Ehefrau: Maria Josefa Menniken-Adams

1856 Der Viersener Textilfabrikant Freiherr Friedrich von Diergardt wird neuer Eigentümer

1865 28.02.1865 Nikolaus Hubert Schwarzenberg                     verstorben: 10. Juni 1907 (Ur-Großvater)
          Ehefrau: Maria Barbara Egyptien

1901 25.11.1901 Nikolaus Hubert Maria Schwarzenberg ("Hühneropa") verstorben: 2. Januar 1967 (Großvater)
          Ehefrau: Christine Krings

1933 22.04.1933 Wilhelm Schwarzenberg                                verstorben: 6. Februar 2010 (Vater)
          Ehefrau: Anna Flitta

1996 Umbau des bis dahin rein landwirtschaftlich genutzten Klosterhofs zum Gewerbehof; im Oktober 1996 erfolgt
          der Einzug der  Firma "Dipl.-Kfm. W. Schwarzenberg Immobilien"

2004 Umfirmierung in Klosterhof Immobilien & Wertanlagen eK
 
2016 01.05.2016 Die Firma Klosterhof Investment eK verläßt nach fast 20 Jahren den Klosterhof und firmiert nun unter der neuen Adresse "Jungbornweg 22" in 51061 Köln.
"Auf zu neuen Taten"